Emotionstraining in der Schule

Emotionstraining in der Schule

Aktuelle Studien belegen, dass Schwierigkeiten im Umgang mit Gefühlen einen wesentlichen Risikofaktor für die Entwicklung psychischer Auffälligkeiten, wie z.B. Depression und Angststörungen, darstellen. Aus diesem Grund ist eine Stärkung der emotionalen Kompetenz und der Emotionsregulationsfertigkeiten im Rahmen einer schulbasierten Präventionsmaßnahme von großer Bedeutung. Das Emotionstraining zur Förderung der emotionalen Kompetenz wurde speziell für Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klassenstufe entwickelt und kann von Lehrkräften, Sozialpädagogen oder Schulpsychologen während der regulären Unterrichtszeit durchgeführt werden.

Es dient der gezielten Förderung der Emotionserkennung und -differenzierung bei sich selbst und anderen, der Förderung der Emotionsregulationsfähigkeiten, besonders in Bezug auf die soziale Interaktion sowie dem Aufbau von Empathie durch ein verbessertes Emotionsverständnis. Das Trainingsprogramm besteht aus elf Modulen, in denen emotionale Kompetenz auf altersangemessene Weise durch interaktive Rollenspiele, Hörbeispiele, Kurzgeschichten und Gruppenarbeiten aufgebaut wird. Ein Transfer auf den persönlichen Alltag der Jugendlichen wird durch kurze Hausaufgaben, die zu Hause bearbeitet und im Klassenverband nachbesprochen werden, gefördert. Das Emotionstraining stellt das bislang einzige in Deutschland verfügbare Präventionsprogramm dar, das speziell emotionale Kompetenzen stärkt. Die beiliegende DVD enthalt alle Arbeitsmaterialien zur Durchführung des Trainings.

Kommende Veranstaltungen

  • Dieses Programm wird z.Z. nur als hausinterne Fortbildung angeboten